Oberberghauptmann Drucken
Der Oberberghauptmann war der höchste Beamte im Berg- und Hüttenwesen. Sein Sitz war in Freiberg. Ihm unterstanden sämtliche Bergämter Sachsens und das Oberhüttenamt in Freiberg.

Der Oberberghauptmann unterscheidet sich von den Beamten der 1. Klasse in der Paradeuniform in folgenden Teilen:

  • Den Schachthut umläuft in der Mitte eine Eichenlaubborte, das Wappenschild am Hut ist farbig gestaltet,
  • die Hutfeder ist unter schwarz und oben weiß,
  • Tzscherpertasche, Arschleder und Kniebügel sind mit Goldtresse abgesetzt.
  • Die Boillionfranzen sind stärker als bei den anderen Beamten.

Dem ranghöchsten Beamten unter den Paradeteilnehmer ist es erlaubt, das Standeszeichen des Bergmanns, die Bergbarte zu tragen. Dies ist bei großen, wichtigen Paraden immer der Oberberghauptmann. Es kann aber auch ein Hüttenbeamter die Barte tragen, wenn er der ranghöchste Teilnehmer an diesem Tag ist.