Häuer Drucken
Der Häuer ist der eigentliche Bergmann vor Ort. Seine Aufgabe im Arbeitsprozeß ist der Abbau der Erze, die Sicherung des Abbaus, das Verladen des Erzes und die Vorbereitungen zum Sprengen treffen. Doch auch die Auffahrung von Schächten und Stolln fällt in sein vielfältiges Arbeitsgebiet.

Uniform nach Vorschrift von 1768

  • Sieben Zoll hoher grüner Schachthut, vorn eine 2 Zoll große runde grün/weiße sächsische Kokarde (die äußere und die innere Lage ist weiß). Der Umfang des Hutes ist oben und unten gleich, er wird vom Kopfumfang des Trägers bestimmt. Das Hutmaterial ist glatter Filz.
  • Schwarze Kragenbinde, dazu wurde schwarzes Roßhaar auf weiches Leder aufgenäht, oder schwarzes, glänzendes Halstuch.
  • Schwarze Leinenschachtjacke mit rundem großen Schulterkragen, der mit weißer Spitze abgesetzt ist. Die Jacke wird durch neun bis zwölf je einen Zoll großen, glatten, erhabenen Messingknöpfen geschlossen. Die Brustpatten, der Stehkragen und die Ärmelaufschläge sind aus samtartigem Stoff. Auf den Brustpatten befinden sich fünf, auf den Ärmelaufschlägen je vier glatte 5/8 Zoll große Knöpfe. Die Jacke wird in die Hose gezogen. Auf dem Ärmel, dem Oberarm, ist die Freiberger Armtour aufgenäht, sie war für alle sächsischen Bergleute verbindlich. Diese Armtour besteht aus zwei Kordeln, die von der Achsel bis zur Mitte der Oberarms gehen. In der Mitte zwischen den Kordeln befindet sich eine Samtplatte in der Form eines Herzens mit goldenem Schlegel und Eisen. Darunter ist eine Falbel aus Stoff eingenäht. Ärmelaufschläge und Stehkragen sind in der festgelegten Revierfarbe gestaltet (Oberbergamt Freiberg ist schwarz).
  • Das schwarze Arschleder wird vorn geschlossen (mit einer einfachen Schnalle).
  • Die weißen Kniebundhosen haben keine Taschen und der Verschluß befindet sich an der Seite. Erst ab 1865 wurden lange weiße Hosen getragen, die Freiberger laufen nach Vorschriften, die 1855 galten, wobei die Hosen aber Taschen und einen Hosenschlitz haben.
  • Schwarze Kniebügel aus Leder, sie werden durch eine Schnalle geschlossen, so daß der Lederriemen nach außen zeigt.
  • Weiße Strickstrümpfe.
  • Schwarze Schnallenschuhe.
  • Bergbarte als Paradegezäh und Froschlampe oder Fackel (dann keine Barte) als Geleucht. Die Paradefroschlampe war größer als die, die der Bergmann zur Arbeit benutzte.