2. Sächsischer Bergmanns- und Knappentag in Freiberg Drucken
Ein Höhepunkt in unserem Vereinsleben des Jahres 2002 war der 2. Sächsische Bergmanns-, Hütten- und Knappentag in Freiberg, an dem unsere Knappschaft aktiv an der Vorbereitung und Durchführung beteiligt war.

So gab es an den drei Tagen keine eine Veranstaltung an der Mitglieder unserer Knappschaft nicht mitwirkten. Es waren fast 100 Mitglieder, die unmittelbar als Aktive oder Helfer tätig waren. Als Aktive sind natürlich auch die 40 Teilnehmer am großen sächsisch-bergmännischen Zapfenstreich und die 13 Kinder, 36 Frauen und 143 Männer, die an der Bergparade teilnahmen, zu nennen.

Viele von ihnen waren an allen drei Tagen, die Tage davor und danach, „unterwegs“. Dazu gehörte auch die Betreuung unseres Gastvereins, dem Bergknappenverein Sankt Barbara Kevelaer, dessen Gast unsere Knappschaft im Mai dieses Jahres war. Unabhängig davon, ob unsere Mitglieder

  • am Symposium über das sächsische Berg- und Hüttenwesen in der Alten Mensa,
  • an Anackers „Bergmannsgruß“ in der Nikolaikirche,
  • an den Führungen oder Wanderungen in und um Freiberg,
  • an der Ausstellung „Das erzgebirgische Bergmannshabit“ im Stadt- und Bergbaumuseum am Dom,
  • am großen sächsisch-bergmännischen Zapfenstreich auf dem Untermarkt,
  • an den Berggottesdiensten in den Kirchen,
  • an der Bergparade,
  • in der Schichtmeisterei zum Empfang und Einweisung der Gastvereine,
  • zur Unterstützung der Tourist-Information Freiberg,
  • am Zeltauf- und -abbau auf dem Obermarkt,
  • als Absperrposten sowohl beim Zapfenstreich als auch beim Bergkonzert auf dem Untermarkt und den vielen kleinen nicht genannten Aktivitäten


beteiligt waren, soll allen unseren Teilnehmern hiermit herzlichst gedankt sein. Das gilt ebenso für das Bergmusikkorps SAXONIA Freiberg, das ebenso zum Gelingen des 2. Sächsischen Bergmanns-, Hütten- und Knappentag beigetragen hat.

Insgesamt kann gesagt werden, dass dieses Fest bei den beteiligten Gastvereinen, den Freibergern und den vielen Zuschauern gut angekommen ist. Gleichzeitig wurde damit ein Beitrag zur Pflege des berg- und hüttenmännischen Brauchtums geleistet und die mit dem 1. Sächsischen Bergmanns-, Hütten- und Knappentag in Annaberg-Buchholz im Jahre 1992 begonnene Tradition fortgesetzt.

 

Autor: Horst Kimpel