02.03.2013 - Kindergruppe im Pferdegöpel Lauta Drucken

Besichtigung des Pferdegöpels in Lauta

 

Am 2.3.2013 sind wir zum Pferdegöpel Rudolphschacht nach Lauta Marienberg gefahren. Dort gab es viel zu Entdecken, wie zum Beispiel die Ausstellung von 20 Jahre Klaus Kolbe " Vom Bergmann zum Spielzeugmacher", wir fanden das beeindruckend, wie er die Bögen mit Leben erfüllt hat. ( http://www.klaus-kolbe.de/neuigkeiten.html). 

 

An Hand eines Schaubergwerkes wurde uns die Geschichte des Bergbaus gezeigt, danach sind wir in die wiederaufgebaute Bergschmiede gegangen, die nach historischen Vorbild zu einer .60 qm großen Erlebniswelt für Jung und Alt aufgebaut wurde.Zur Einrichtung gehören diverse Maschinen und Utensilien wie zB. eine Spindelpresse,eine über 100 Jahre alte Bohrmaschine, Ambos und das Schmiedefeuer. Auch der Märchenberg des Marienenberger Schnitzvereines hat dort seine Heimat gefunden. Er begeistert nun große und kleine Märchenfans mit den 20 beweglichen Märchen der Gebrüder Grimm, ein perfekter Ort für Märchenstunden. 

 

Der Bergwerksführer erzählte uns viel über die Arbeiten in dem Rudolphschacht und am Pferdegöpel. Das die Pferde in einer Schicht bis zu einer Tonne Erz nach oben gefördert haben. Oder  wo die Sprichwörter "den Hut auf haben"  oder "immer der Nase nach" herstammen, sie kommen aus dem Bergbau. Zum Schluss wollte man uns den Pferdegöpel vorführen. Aber da wir keine Pferde hatten mussten Herr Götze und Herr Eilenberger für die Pferde einspringen. ( http://www.rudolphschacht-marienberg.de/pferdegoepel.html)  

 

Nick Eilenberger

 

 
Seite zurĂĽck