08.03.2014 - Kindergruppe im Kreuzgang am Dom Drucken

Führung durch den Kreuzgang des Freiberger Dom St. Marien

Heute am 08.03.2014 war die Kindergruppe der Freiberger Berg - und Hüttenknappschaft mit Herrn Schröder verabredet. Er führte uns durch den Dom St. Marien, durch die Goldene Pforte bis wir draußen vor dem Eingang der neuen Halle zum Kreuzgang angelangten. Er sagte uns, dass die alten Kreuzgangfundamente noch da sind (Innenecken wurden gefunden), dass ist ein großes Glück- nicht nur Theorie, sodass die neu erbaute Halle auf den alten Fundamenten des Kreuzganges steht. Jetzt gibt es auch einen vernünftigen Zugang zum Dach (mit Brandschutztüren), vorher führte 150 Jahre lang eine dünne Holzleiter zum Dach. Der Kreuzgang war früher der Prozessionsgang, wo gebetet wurde. Der Gebetsrundgang fing in einer Kapelle (Kirche) an und endete wieder in einer Kapelle (Kirche). Das war bis zur Reformation so. Ab 1537 wurde keine Prozession mehr gehalten. Der Kreuzgang wird z.Z. in 2 Bauabschnitten restauriert, wobei der erste Teil dieses Jahr fertiggestellt wird. Sehr beeindruckt haben uns auch die Deckenverzierungen/-bemalung. Auch von damals wohlhabenden Familien die Familiengrabstätten (Gedenksteine) haben wir uns im Kreuzgang angeschaut (u.a. von Fam. Schönberg). Es war ein sehr informativer und interessanter Rückblick. Herr Schröder gab uns zum Schluß noch bekannt, dass am 07.09.2014 der „Tag der offenen Tür“ stattfindet, wo der Kreuzgang eröffnet wird. Dazu sind alle recht herzlich eingeladen!

 

Kim und Ayleen Oswald

 

 

Weitere Bilder

 

 

 
Seite zurück