23.11.2013 - Andreas-Möller-Geschichtspreis für unseren 1. Vorsitzenden Knut Neumann Drucken

23.11.2013

Der 1. Vorsitzende der Historischen Freiberger Berg- und Hüttenknappschaft Knut Neumann

erhält den „Andreas-Möller-Geschichtspreis 2013“

 

Am Sonnabend, den 23. November 2013, lud die Sparkassen-Stiftung für Kunst und Kultur der Sparkasse Mittelsachsen, gemeinsam mit dem Altertumsverein Freiberg, zur feierlichen Verleihung des „Andreas-Möller-Geschichtspreises“ in die Konzert- und Tagungshalle Freiberg, die Nikolaikirche.

Es ist das 13. Mal, daß diese Stiftungsauszeichnung vergeben wird, und ein festlich gestimmtes Publikum in der vollbesetzten Nikolaikirche harrte der Dinge, die sich an diesem Vormittag ereignen sollten.

Nach einer musikalischen und verbalen Begrüßung gab es drei Vorträge zum Thema „Schulgeschichte in Mittelsachsen“.

Höhepunkt war logischerweise die Vergabe des Geschichtspreises an die vier Preisträger des Jahres 2013.

Ohne die Leistungen und Verdienste der anderen Geehrten in irgendeiner Weise zu schmälern, sei es gestattet, aus gegebenem Anlaß, vor allem auf den Laureaten der Historischen Freiberger Berg- und Hüttenknappschaft, Knut Neumann einzugehen. Er steht seit Anfang der achtziger Jahre des 20. Jahrhunderts für die Erforschung, Dokumentation, Vermittlung und Bewahrung von berg- und hüttenmännischen Traditionen. Sein Wissen, sein Fleiß und eine bemerkenswerte Anzahl von einschlägigen Publikationen sind hinlängliche Gründe, ihn mit dem in Rede stehenden Preis auszuzeichnen. Seine akribischen Recherchen in Archiven und Museen machten ihn zu einem spiritus rector beim Wiedererstehen der Historischen Freiberger Berg- und Hüttenparade zum 800jährigen Stadtjubiläum Freibergs im Jahre 1986. Nur durch diese Akribie (sein Laudator benutzte nicht von ungefähr in achtungsvoller Weise das Wort vom „Knöpfezählen an historischen Uniformen“) war es möglich, diese aus Freiberg nicht mehr wegzudenkende Parade in historischer Detailtreue neu erstehen zu lassen.

Die Wertschätzung, die er als 1. Vorsitzender der HFBHK genießt, zeigte sich auch, als Vorstandsmitglieder seines Traditionsvereins in historischen Uniformen für alle Ausgezeichneten den (um es in Neudeutsch zu sagen:) angemessenen berg- und hüttenmännischen “background“ bildeten.

Bescheiden wie er ist meinte er in seinen Dankesworten: „Es muss auch Verrückte geben…“

Alle Bergkameraden und –kameradinnen der Historischen Freiberger Berg- und Hüttenknappschaft gratulieren Knut Neumann zur verdienten Auszeichnung.

 

Bergkamerad

Dr. Eberhard Pönitz

 

alt

 

alt

 
Seite zurück

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk