03.07.2016 - Eröffnung des 11. Tages der Schauanlagen im Landkreis Mittelsachsen Drucken

Bereits zum 11. Male fand im Kreis Mittelsachsen der "Tag der Schauanlgen des Bergbaus und Hüttenwesens" statt. In einer vom Montanwesen geprägten Region, insbesondere um Freiberg, hat die einschlägigeTraditionspflege ein reiches Betätigungsfeld.

Das trat auch diesmal wieder deutlich zutage. Fand die feierliche Eröffnung in den vergangenen Jahren stets bei einer der Schauanlagen statt, war am vergangenen Sonntag das Ensemble der SAXONIA-FREIBERG-STIFTUNG der Veranstaltungsort. Der Oberbürgermeister Freibergs, der Kuratoriumsvorsitzende der Stiftung sowie ihr Geschäftsführer fanden reichlich historische und gegenwärtige Bezüge für ihre Begrüssungsansprachen.

30 Jahre Historische Freiberger Berg- und Hüttenknappschaft und 25 (bzw. 70) Jahre Bergmusikkorps, zwei Vereine, die das Stiftungsgebäude als "Hauptquartier" nutzen (so Freibergs OB), waren deshalb nicht von ungefähr maßgeblich an der Gestaltung der Eröffnung beteiligt. Berg- und Hüttenleute der HFBHK betreuten die Gäste, stellten die historischen Uniformen vor, machten das reichhaltige Chronikmaterial für den Betrachter zugänglich. Der gemischte Chor der Knappschaft, das Bergmusikkorps Saxonia und die Freiberger Bergsänger boten den bergmusikalischen Rahmen.

Weitere Höhpunkte fanden sich mit der Spendenübergabe an Traditionsvereine, der Vergabe des Förderpreises der Stiftung und ganz besonders mit dem Anschlagen der nunmehr im Saxonia-Gebäude befindlichen ca. 500 Jahre alten Hilliger-Glocke.

Nicht vergessen seien die Vorführungen der Klöpplerinnen von der HFBHK-Frauengruppe, die Möglichkeit für den interessierten Nachwuchs die Instrumente der Musikkorps zu "beschnuppern" und die angebotene bergbauhistorische Wanderung zum Pochwerkrad beim Turmhofschacht.

In Summe war es ein Tag der berg- und hüttenmännischen Traditionspflege in familienfreundlichem Ambiente.
Bergkamerad
Eberhard Pönitz

 
Seite zurück